Jörn Schinzler im Gespräch mit der Thales-Akademie

Jörn Schinzler im Gespräch mit der Thales-Akademie

In der Gesprächsreihe VERANTWORTUNG UNTERNEHMEN kommen mittelständische Unternehmer zu Wort, die mit ihrem Geschäftsmodell und ihrer Art der Mitarbeiterführung den Weg in eine zukunftsfähigere Wirtschaft weisen. 

In der aktuellen Ausgabe ist Jörn Schinzler von ICH & DU im Gespräch mit Frank Obergfell und Philippe Merz von der Thales-Akademie für Wirtschaft und Philosophie.

Neue Nachbarschaften

Im Laufe des Mai werden die bestehenden Teams nach und nach Versorgungen in neuen Nachbarschaften übernehmen. Bislang waren unsere Teams v.a. im Freiburger Osten unterwegs, in Ebnet, Littenweiler, Waldsee, Oberau und der Wiehre.

Zahlreiche Anfragen aus Haslach, St. Georgen, dem Rieselfeld und auch dem sonstigen Westen und Norden Freiburgs, haben unsere Teams dazu veranlasst, auch hier Touren zu fahren und perspektivisch neue Teams aufzubauen. Für dieses Wachstum suchen wir dringend neue Teamkolleg*innen.

MDK Prüfung

Der MDK (Medizinische Dienst der Krankenkassen) hat uns im Rahmen der jährlichen Prüfung besucht. Wir hätten uns zwar gewünscht, dass wir ein wenig mehr Zeit gehabt hätten nach dem Start Anfang April, aber wir haben es auch so hinter uns gebracht.
Das Ergebnis ist eine erfreuliche Bewertung (sehr gut – 1,1). Diese Noten sagen zwar aus unserer Sicht nur sehr bedingt etwas über die Qualität der Pflege aus, menschliche Zuwendung z.B. wird nicht geprüft. Dennoch sind wir froh, so kurz nach dem Start bereits so gut zu funktionieren.
Ein großer Dank an alle Mitarbeiter*innen!

Die Ich und Du Pflege GmbH geht mit dem Team von Pflege Aktiv aus Ebnet ab dem 1.4. den Weg in die Selbstorganisation

Die Ich und Du Pflege GmbH arbeitet nach einem von Buurtzorg in den Niederlanden erfolgreich erprobten Modell. Teams von maximal 12 Mitarbeiter*innen kümmern sich in ihrer Nachbarschaft um die Bedürfnisse der Menschen, die sie pflegen. Dabei entscheiden sie über vieles selbst: Auswahl und Einstellung neuer Teammitglieder, Dienstplanung, Aufnahme neuer Patienten usw. Es gibt keine Chefs „die es besser wissen“, wichtige Entscheidungen werden unter Zuhilfenahme moderner Methoden gemeinsam getroffen. Patienten und Mitarbeiter profitieren gleichermaßen: Die Verwaltung ist schlank, die Entscheidungswege sind kurz, die Bedürfnisse der Menschen stehen im Mittelpunkt.